Es ist eine echte organisatorische Herausforderung, mit Kind zu heiraten. Stephanie und René haben sogar mit Zwillingen geheiratet, und Dank der tollen Unterstützung aus der Familie hat alles super funktioniert. Während des „Getting Ready“ waren die beiden Kleinen bei René. Diesen Moment braucht eine Braut auch einfach für sich und ihre Trauzeuginnen. Das wunderschöne Make-up hat Kerstin Dütthorn vom In-Vita-Point Duetthorn gemacht:



Das Rokoko*62 in Raguhn-Jeßnitz ist ein ganz besonderer Ort für eine standesamtliche Trauung. Hier muss sich niemand Sorgen zu machen, „nur“ eine standesamtliche Trauung zu erleben, die ehemalige Kirche bietet alles, was Paare für eine Hochzeitszeremonie brauchen.
Nach einem romantischen standesamtlichen Ja-Wort wurden Stephanie und René von ihren Zwillingen ins Freie begleitet, von einem Seifenblasen-Spalier empfangen und dann durchs Bettlakenherz geschickt. Dabei durften die Zwillinge ihrem Blumenkinder-Job nachgehen und Blütenblätter werfen – mit etwas tatkräftiger Unterstützung.


Nach der Trauzeremonie ging es weiter an den Großen Goitzschesee, wo Stephanie und René mit Spalier und einem Trompeten-Ständchen empfangen wurden und eine kleine Prüfung für das gemeinsame Eheleben absolvieren mussten, das Baumstammsägen – souverän bestanden, wie hier zu sehen ist!


Anschließend gab es eine kleine Stärkung im Restaurant am Großen Goitzschesee beim Hochzeitsempfang. Spätestens hier ist zu sehen, dass die Zwillinge in der Reportage eine besondere Rolle spielen sollten – und ein großer Dank an Stephanie und René, dass sie mir erlaubt haben, die Fotos hier zu zeigen.


Familienfotos und Paarshooting unter einen Hut bringen muss gut überlegt sein. Mit einem Trick hat das sehr gut funktioniert. Das erste Familienbild haben wir zur Sicherheit vorher gemacht, danach ging es weiter, nachdem die Zwillinge ausgeschlafen hatten. Es ist unübersehbar, wie müde sie am Anfang waren. Ich liebe es nebenbei solche Aufnahmen zu machen, die eine Situation festhalten, die sonst im Alltagsstress untergeht.
Ein See, hohe Gräser, eine alte Grubenbahn, ein Strand mit Seebrücke und ein Schloss, das war am Großen Goitzschesee in Bitterfeld eine sehr schöne und abwechslungsreiche Kulisse für die Paarfotos. Dazu diese tollen Wolken, sehr strukturiert, ich hätte sie nicht gegen blauen Himmel eintauschen wollen.


Wenn die Eltern sich gegenseitig füttern, machen die Kinder das natürlich nach!


Die Trauzeugen hatten eine Versöhnungsbox vorbereitet. Der Inhalt wurde präsentiert, dann haben Stephanie und René die Box gemeinsam zugenagelt – mit zusammengebundenen Händen. Es gab auch Möglichkeiten zum Geldverdienen, Stephanie musste mit Münzen gefüllte Luftballons zertreten und René hat versucht sie mit Boxhandschuhen aufzusammeln. Das war nicht so einfach. Eine Strumpfbandversteigerung durfte nicht fehlen.
Zum Hochzeitstanz ein Kleiderwechsel. Die Zwillinge waren natürlich auch dabei.